Feuerwehr Beiseförth

Sieben Brandeinsätze der Wehr

Feuerwehrverein Beiseförth zählt jetzt 222 Mitglieder – Tag der Feuerwehr ein Erfolg

BEISEFÖRTH. Der Tag der Feuerwehr unter dem Motto „Feuerwehr zum Anfassen“ war ein großer Erfolg. Der Grund: An dem Tag wurden 19 neue Vereinsmitglieder gewonnen, hieß es während der Hauptversammlung. Der Feuerwehrverein zählt 222 Mitglieder. Die Einsatzabteilung hat 23 aktive Mitglieder, darunter sechs Frauen. Von allen wurden im vergangenen Jahr 2360 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet. Es waren Dienstabende, Lehrgänge Jugendarbeit und Einsätze.

Schlagkräftige Wehr: von link Oliver Garde, Jörg Hofmann, Bürgermeister Herbert Vaupel, Bastian Krippendorf, Karina Schmidt, Bernd Grünhaupt, Florian Müller, Dennis Stieler, Torsten Rostek, Celina Blaz, Edgar Krippendorf, Karin Hofmann und Gerd Fischer. Foto: privat

An elf Lehrgängen und Fortbildungen nahmen 23 Aktive teil. In der Jugendabteilung sind neun Mitgliedern – fünf Mädchen und vier Jungen – aktiv. Sie trafen sich an 45 Übungsabenden zu 115 Übungsstunden. Die Alters- und Ehrenabteilung zählt 13 Mitglieder. Im vergangenen Jahr musste die Feuerwehr 23 Mal ausrücken. Es waren sieben Brände zu löschen, zwölf Hilfseinsätze wurden registriert und vier Fehlalarme.
Bürgermeister Herbert Vaupel informierte über den Baufortschritt des Feuerwehrstützpunktes in Malsfeld. Er begrüßte die Vorbereitungen zur Fusion der Wehren von Beiseförth und Malsfeld. Nach Angaben Vaupels wird das Gerätehaus in Beiseförth sowohl dem Feuerwehrverein als auch dem DLRG-Ortsverein zur Verfügung stehen. Die Ehrennadel des BFV Kurhessen-Waldeck in Bronze erhielten Timo Becker, Andreas Garde und Florian Müller.
Befördert wurden Dennis Stieler zum Feuerwehrmann und Karina Schmidt zur Hauptfeuerwehrfrau. Feuerwehrmann des Jahres wurde Torsten Rostek.

Quelle: HNA

Brandschützer oft unterwegs

Die Einsatzabteilung der Beiseförther Feuerwehr wird immer häufiger alarmiert

Beiseförth. Die Einsatzabteilung der Beiseförther Feuerwehr muss immer öfter ausrücken. Dies teilte Wehrführer Jörg Hofmann bei der Jahreshauptversammlung mit. In den vergangenen zwölf Monaten wurden die Brandschützer 15 mal alarmiert. Im Jahr zuvor hatte es nur neun Einsätze gegeben.

Vorne von links Richard Wiegel, Bruno Stransky, Walter Harbusch, Heinz Keller, Karl Jacob und Helmut Weber, dahinter Oliver Garde, Wehrführer Jörg Hofmann, Rebecca Sandrock, Alexander Feix, Bernd Grünhaupt, Gerd Fischer und Heinz Boßmann. Foto: nh

Die Einsatzabteilung ist mit 21 Männern und sieben Frauen gut aufgestellt. Auch der Ausbildungsstand ist hervorragend. So haben im vergangenen Jahr elf Mitglieder erfolgreich an Lehrgängen teilgenommen.

Im Hinblick auf das Gewerbegebiet Ostheim sollen aus einsatztaktischer Sicht die Wehren aus Beiseförth und Malsfeld bald zu einer Einsatzabteilung fusionieren. Ein Gerätehaus müsste neu gebaut werden. Dies teilten Gemeindebrandinspektor Oliver Garde und Bürgermeister Herbert Vaupel mit. Eine hochwertigere Ausstattung soll dort allen Malsfelder Wehren zur Verfügung stehen. Die Einsatzabteilungen aus Beiseförth und Malsfeld trainieren den Ernstfall schon seit Anfang 2009 in gemeinsamen Übungen. Damit die Feuerwehr für die Zukunft gerüstet ist, sei eine gute Jugendarbeit wichtig.

Die Ehrennadel des Bezirksfeuerwehrverbandes in Bronze erhielten Gerd Harbusch, Anni Heinzerling, Karl Jacob, Heinz Keller, Walter Ludwig, Friedhelm Pöhlmann, Walter Reiche!, Hand-Georg Schmey, Bruno Stransky, Sven Stransky, Hellmut Weber, Richard Wiegel und Horst Ziab. Die Ehrennadel in Silber ging an Egon Haupt, Karl-Heinz Herbst und Fritz Liedlich. Die Ehrennadel in Gold für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Walter Harbusch überreicht.

Alexander Feix wurde zum Hauptlöschmeister befördert, Rebecca Sandrock ist ab sofort Feuerwehrfrau und Andreas Mürkens Feuerwehrmann. Kontakt: Gerd Fischer, Tel. 05664/214

Quelle www.hna.de

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Prev Next

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten und entlastet die Umwelt Die installierte Photovoltaikanlage auf dem Gartenhaus mit 5...

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“ Die Südlink-Trasse ist überflüssig, sagen Felsberger Bürgerinitiative und Bürgermeister FELSBERG. Wer ja zur Energiewende...

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüs…

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig Die geplanten Stromtrassen stoßen auf berechtigte Ablehnung bei den Bürgern...

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner die keine Alternativen zu einer umweltverträglichen Energieversorgung bieten aber auf Zerstörung der Landschaften durch...

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft am Wildsberg Malsfeld. Ab dem 15. März wird das Regierungspräsidium Kassel...

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herrn Altmaier! Nach Planung von Hr. Altmaier soll ein „Energie-Soli“ von 1,5...

Wetter Gemeinde Malsfeld

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online