Feuerwehr Mosheim

Mosheimer Wehr auf eigenen Füßen

Mosheim. Die Freiwillige Feuerwehr von Mosheim steht wieder auf eigenen Füßen. Die Mitgliederversammlung bestätigte Harald Otto als Wehrführer und Heiko Pöhler als seinen Stellvertreter. Die beiden waren zuvor von den Kameraden der Einsatzabteilung gewählt worden.

Damit endet in diesen beiden wichtigen Positionen eine fast zweijährige Vakanz. Im Mai 2011 übernahmen der Ostheimer Wehrführer Christian Hartung und dessen Vertreter Marko Scharnofske kommissarisch die Führung auch der Mosheimer Wehr.  Damals fehlte in Mosheim der geeignete Nachwuchs. Die Mosheimer Einsatzabteilung besteht nach Angaben der Wehrführung derzeit aus 19 Aktiven, davon zwei Frauen.

Gemeindevorstand Michael Hanke gab in Vertretung von Bürgermeister Herbert Vaupel Einblick in die Bauvorhaben der Feuerwehr in Malsfeld, wo auf dem Gelände des Bauhofes ein neues Feuerwehrgerätehaus entstehen soll. Gemeindebrandinspektor Stephan Schnaudt dankte den Ostheimern Hartung und Scharnofske, dass sie die Verantwortung für die Mosheimer Wehr zwei Jahre lang getragen haben. Gelobt wurde die gute Zusammenarbeit der Mosheimer und Ostheimer Wehren.

 

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Heinz Boßmann informierte über die Einführung des Digitalfunks. Mit Blick auf die allgemein rückläufigen Mannschaftszahlen in den Einsatzabteilungen der Freiwilligen Wehren warnte er vor der Einführung von Pflichtwehren. Diese werden den Kommunen viel zusätzliches Geld kosten, wofür der Bürger dann über die Steuern zur Kasse gebeten werden, erläuterte er.

 

Nach zwei Jahren ohne eigenen Wehrführer hat die Feuerwehr Mosheim nun mit Harald Otto und Heiko Pöhler wieder eine Führung aus der eigenen Kameradschaft. Foto: kk

Quelle: Heimatnachrichten

 

Mosheimer Feuerwehr positive Bilanz

„Die Mosheimer Feuerwehr ist in guter Verfassung“, bescheinigte der Verwaltungschef der Gemeinde Malsfeld, Herbert Vaupel. In seinem Rechenschaftsbericht belegte Vorsitzender Fritz Botte die Einsatzbereitschaft der Wehr. Er gestand allerdings, dass die Bereitschaft der Bürger, sich zum Wohle des Brandschutzes, der Allgemeinen Hilfe und des Katastrophenschutzes in der Einsatzabteilung der Feuerwehr zu betätigen, weiter rückläufig sei.

Auf unserem Foto sind die Geehrten und Neuaufnahmen in der Einsatzabteilung der Mosheimer Feuerwehr zu sehen. (v.li.) Florian Steuber (Neuaufnahme), Klaus Zinn (Kreis Feuerwehr Veband Schwalm-Eder), Lars Emmeluth (Neuaufnahme), Herbert Vaupel (Bürgermeister Malsfeld), Oskar Apel (Ehrung 40 Jahre aktiv in der Feuerwehr), Oliver Garde (Gemeindebrandinspektor Malsfeld), Fritz Botte (Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Mosheim) und ), Jens Boland (Ehrung 25 Jahre aktiver Dienst in der Feuerwehr). Foto: Privat

Mosheim zehrt als „Wiege der Jugendfeuerwehr“, so Klaus Zinn, Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Schwalm-Eder, von der erfolgreichen Arbeit der Jugendabteilung. Ohne die Übernahme von Lars Emmeluth (19) und Florian Steube (18) hätte auch Mosheim die geforderten Mindestzahlen für die Einsatzabteilung nicht mehr erreicht. Die beiden jungen Männer wurden in der Versammlung feierlich aufgenommen.
Die Versammlung bestätige den geschäftsführenden Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Mosheim mit einstimmigem Votum. Die Nachfolge für die ausscheidenden Wehrführer wurde allerdings auf Mitte April vertagt. Bis dahin sollen noch offene Fragen der Nachbesetzung geklärt sein, erläuterte Gemeindebrandinspektor Oliver Garde.

Quelle: Heimatnachrichten

 

Wetter Gemeinde Malsfeld

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online