Gewerbegebiet Ostheim

Müllproblem im Gewerbegebiet Ostheim nicht gelöst!

Wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten wird von den Lkw-Fahrern im Gewerbegebiet Ostheim jede freie Fläche und auch Randstreifen, zum parken und nächtigen genutzt, mit dem Ergebnis von hinterlassenen Müll.

Die Aufstellung von Mülltonnen brachte bisher keinen Erfolg, die Gräben im Gewerbegebiet werden weiter als Müllkippen missbraucht. Das Gewerbegebiet wurde erst im März von erheblichen Müll durch den Lkw- und Pkw-Verkehr befreit. Eine regelmäßige Reinigung der Seitengräben des Autobahnzubringers und Gewerbegebiet bringt daher nur eine Verbesserung. Ein noch höheres Müllaufkommen durch den geplanten Burger King steht dem Gewerbegebiet Ostheim und der Gemeinde Malsfeld aber noch bevor!

Müll im Seitengraben am ADAC-Gelände

 

 

Weg frei für Burger King

Zweckverband Mittleres Fuldatal: Teilbaurechte für Schnellrestaurant in Ostheim

MALSFELD. Die Investoren des geplanten Burger King auf dem Maxi-Autohof in Ostheim können ab sofort mit Teilbaurechten für das Schnellrestaurant rechnen. Das erklärte Verbandsvorsitzender Herbert Vaupel am Dienstagabend bei einer Versammlung des Zweckverbandes Mittleres Fuldatal.
Zuvor hatten die Verbandsmitglieder aus Felsberg, Spangenberg, Melsungen, Malsfeld und Morschen den Bebauungsplan für das Gewerbegebiet Ostheim geändert. Dort will das Planungsbüro Bock Engineering mit Sitz in Bad Salzungen nach eigenen Angaben innerhalb von gut drei Monaten in Fertigbauweise einen Burger King erreichten. Das Schnellrestaurant soll rund um die Uhr offen haben und 15 Mitarbeiter beschäftigen. Ausgleichsflächen für die Bebauung direkt an der Autobahn 7 hat der Zweckverband Mittleres Fuldatal in der Fuldaaue in Beiseförth und Binsförth ausgewiesen. Sie sollen nach der Änderung des Bebauungsplans 500 Quadratmeter groß sein.

Foto: Grugel

Thema in der Verbandsversammlung waren auch Anregungen und Hinweise zu dem Vorhaben. So hatte der Ortsbeirat Ostheim Bedenken in Sachen höheres Müll- und Verkehrsaufkommen vorgebracht. Vor diesem Hintergrund stimmte Verbandsvertreter Edgar Janassek (Ostheim) gegen die Planänderung. Überhaupt halte man das Vorhaben für nicht notwendig, erklärte Janassek sein Nein.

Hessen mobil hatte darauf hingewiesen, dass ein geplanter 15 Meter hoher Werbepylon außerhalb einer Bauverbotszone von 40 Metern entlang der Autobahn zu errichten ist. Zwischen 800 000 und einer Million Euro wird das Schnellrestaurant laut Planungsbüro kosten. Errichtet wird es von der Bau- und Vertriebsgesellschaft Z-Haus mit Sitz in Thüringen.
(lgr)

 

Quelle: HNA

 

Bauaushub verunstaltet Landschaft in der Gemeinde Malsfeld

Die verschiedenen Bauprojekte im Gewerbegebiet Ostheim verbrauchen nicht nur große landwirtschaftliche Flächen, zusätzlich wird der Bauaushub kostengünstig auf den umliegenden Äckern entsorgt.


Den Eigentümern der Flächen bereitet der Aushub sicher ein lukratives Einkommen, wenn aber das aufgebrachte Material an einer Fläche mit Hanglage eine Höhe von 6 Metern annimmt ist die Grenze des zulässigen sicherlich überschritten.

Durch die Hanglagen  der betroffenen Flächen setzt durch Regen eine starke Bodenerusion ein, und der Boden wird abgeschwemmt. Da es durch die landwirtschaftliche Nutzung  der Flächen zeitweise keine Bodenbedeckung durch Pflanzen gibt, sind gerade solche Flächen einer höheren  Erosivität ausgesetzt.


Von Dr. Johannes Heyn, der die Aufbringung in der Gemeinde dokumentierte mit dem Titel „Aufbringen von Bodenmaterial auf landwirtschaftliche Flächen“, ist eine  Pdf Datei verfügbar!

Um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen eine Fläche bei Elfershausen.Von Vorteil bei einer Besichtigung der Fläche sind Zeiten nach längeren starken Frost, Trockenheit oder Gummistiefel erforderlich.

 

Ostheim/ FDP- Fraktionschef Wilke zu Besuch

Alle für eine Anschlußstelle

Malsfeld (smx). Besuch aus Wiesbaden in der Gemeinde Malsfeld: Der Fraktionsvorsitzende der FDP im Hessischen Landtag, Otto Wilke, nutzt das so genannte „Sommerloch, um sich in der nordhessischen Region über aktuelle Probleme zu informieren.
Am Mittwochnachmittag war er in Melsungen und Malsfeld zu Gast. Neben einem Besuch der Edeka – Betriebszentrale stand vor allem das Thema Autobahnanschluß an die A 7 bei Ostheim auf der Tagesordnung.

Vor Ort in formieren, aus der Ferne regieren - das Motto, unter dem der fraktionsvorsitzende der FDP im Hessischen Landtag. Otto Wilke, jetzt nach Malsfeld kam. Wichtiges Thema hier: der von den Malsfeldern gerforderte Autobahnanschluß (Foto:smx)

Dieser steht ja schon lange auf der Wunschliste der Malsfelder Gemeinde, aber bisher führten alle Anläufe der Malsfelder bei den zuständigen Stellen noch zu keinem Beschluß. Inzwischen hat der Hessische Minister für Wirtschaft und Technik jedoch entsprechende Voruntersuchungen durch das Hessische Straßenbauamt in Kassel einleiten lassen, um entsprechende Entscheidungsgrundlagen für einen möglichen Anschluß zu bekommen. (HNA berichtete).


Wilke und seine Parteifreunde Kreistagsabgeordneter Dr. Otto Fischer und Kreisbeigeordneter Georg Albert ließen indes keinen Zweifel daran, dass ein neuer Autobahnanschluß kommen müsse. Denn durch die regen Investitionen im Industriegebiet Pfieffewiesen, die in den nächsten Jahren ein erhöhtes Verkehrsaufkommen mit sich bringen, sei ein neuer Anschluß dringend geboten. Allein bei der Edeka rechnet man für die nächste Zukunft damit, daß zusätzlich 360 Lkw pro Tag die Betriebszentrale anfahren.


Im Bürgermeisteramt von Malsfeld und bei einer kurzen Besichtigung vor Ort ließen sich die FDP-Mitglieder von Bürgermeister Kurt Stöhr und Planungsdezernenten Rainer Böhm von der Hessischen Straßenbauverwaltung über den momentanen Stand der Dinge in Kenntnis setzen. Die Voruntersuchungen laufen noch und werden erst Mitte des nächsten Jahres abgeschlossen und ausgewertet sein. Böhm informierte kurz über mögliche Linienverläufe für eine neue Straße von der geplanten Anschlussstelle  Ostheim hin  zum Industriegebiet Pfieffewiesen. Außerdem werde an eine Umgehungsstraße um Ostheim gedacht.
Böhm warnte die Anwesenden aber vor zuviel Euphorie. Eine Menge von Bedingungen, die Einfluß auf das Projekt haben, seien überhaupt noch nicht analysiert.

Quelle: HNA

Erneuter Appell an Wirtschaftsminister Schmidt:

Anschluß Ostheim verwirklichen

Melsungen (smx) Bis Ortsverbandsvorsitzender Helmut Katzung das kalte Buffet freigab, hatten Gäste und Mitglieder der Melsunger FDP beim Neujahrsempfang im MT-Heim zwei Stunden „harte“ politische Reden durchzustehen. Erst dann konnten sie sich an den Gaumenfreuden laben.

Im Mittelpunkt des Abends standen die Ausführungen des hessischen Ministers für Wirtschaft und Technik, Alfred Schmidt (FDP). Es erfülle ihn mit Befriedigung, meinte Schmidt, dass sich der wirtschaftspolitische Kurs in Hessen als richtig erwiesen habe. Hessen stehe mit 5 Prozent Wirtschaftswachstum an der Spitze der Bundesländer, wobei sich vor allem der rasant wachsende Dienstleistungsbereich als „Motor“ erwiesen habe. Auch die Arbeitslosenquote mit 6 Prozent sei seit acht Jahren die niedrigste. Allerdings dürfe nicht vergessen werden, dass in Norhessen Arbeitslosenzahlen um die zehn Prozent leider noch die Regel seien.

Alfred Schmidt, Hessens Minister für Wirtschaft und Technik (am Pult) war prominenter Gast beim Neujahrsempfang der Melsunger FDP im MT-Heim (Foto:smx)

Die Regierungsarbeit der CDU/FDP, so Schmidt, habe die Wirtschaft aus einem Tief herausgerissen, „in das sie unweigerlich bei einem länger andauernden rot-grünem Durcheinander geraten wäre“.

Bezirk- und Kreisvorsitzender MdL Dieter Posch verwies anhand einer Reihe von Projekten, dass sich in der nordhessischen Region etwas tue, die entsprechend von der Landesregierung unterstützt werde. So seien allein 48,4 Millionen Mark für den Landesstraßenbau nach Nordhessen geflossen, berichtete Posch. Erste Schritte für den Regionalflughafen Kassel-Calden seien eingeleitet worden, und das Museumskonzept in Kassel bedeute ungefähr ein Investitionsvolumen von 60 bis 70 Millionen DM.

Der Fraktionsvorsitzende der Melsunger FDP, Ludwig Georg Braun, richtete noch einmal den „dringenden Appell“ an Wirtschaftsminister Schmidt, nicht zuletzt aus ökologischen Gründen einen Autobahnanschluß bei Ostheim zu verwirklichen. Zudem sprach der Fraktionsvorsitzende eine Reihe von kommunalpolitischen Problemen an. So regte er unter anderem die Schaffung eines Seniorenbeirates in Melsungen und eines kommunalen Taxis an. Besonders gelte es in den nächsten Jahren darüber nachzudenken, so Braun, welche Rolle die einzelnen Stadtteile übernehmen sollten. In Röhrenfurth könne etwa statt eines Dorfgemeinschaftshauses, erklärte er, eine große Sport und Kulturhalle mit ausreichenden Kapazitäten entstehen, da die Melsunger Stadthalle einfach zu klein sei.

Quelle: HNA

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Prev Next

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten und entlastet die Umwelt Die installierte Photovoltaikanlage auf dem Gartenhaus mit 5...

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“ Die Südlink-Trasse ist überflüssig, sagen Felsberger Bürgerinitiative und Bürgermeister FELSBERG. Wer ja zur Energiewende...

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüs…

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig Die geplanten Stromtrassen stoßen auf berechtigte Ablehnung bei den Bürgern...

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner die keine Alternativen zu einer umweltverträglichen Energieversorgung bieten aber auf Zerstörung der Landschaften durch...

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft am Wildsberg Malsfeld. Ab dem 15. März wird das Regierungspräsidium Kassel...

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herrn Altmaier! Nach Planung von Hr. Altmaier soll ein „Energie-Soli“ von 1,5...

Wetter Gemeinde Malsfeld

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online