Allgemein

Bald schnell ins Internet

Deutsche Telekom hat in Melsungen mit dem Breitbandausbau begonnen

MELSUNGEN/MALSFELD. Das Warten auf schnelles Internet hat bald ein Ende: Gestern startete die Deutsche Telekom mit dem Breitbandausbau ihres Netzes in der Melsunger Innenstadt. Eine Übertragungsrate von bis zu 100 Mbit pro Sekunde soll laut David Schmidt vom Infrastrukturvertrieb der Telekom ab dem ersten Quartal 2015 in Bereichen der Stadt Melsungen und der Gemeinde Malsfeld zur Verfügung stehen. Diese hohe Übertragungsrate könne laut Schmidt erreicht werden, weil die Telekom eine neue Technik – das sogenannte Vectoring – einsetzt.
Dabei werden laut Telekom durch eine spezielle Kanalcodierung Störungen auf Kupferkabeln reduziert und die Übertragungsrate gesteigert.

Unscheinbare Kästen mit großer Wirkung: In Melsungen und Malsfeld werden in den kommenden Monaten 45 dieser Netzverteilerkästen aufgebaut werden, um einen schnellen Internetzugang zu ermöglichen.
Unser Bild zeigt von links Dr. Dirk Pramann (Firma KTS), Franz Zimmermann (Projektierung und Bauleitung Deutsche Telekom), Melsungens Bauamtsleiter Martin Dohmann , Malsfelds Bürgermeister Herbert Vaupel, David Schmidt (Deutsche Telekom Infrastrukturvertrieb) und Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein.
Foto: Kamisli

Die Bürgermeister von Melsungen und Malsfeld, Markus Boucsein und Herbert Vaupel, bezeichneten den Ausbau als großen Standortvorteil für die Menschen und Unternehmen in den Kommunen. Gebaut und betrieben wird das Netz, das in Melsungens Kernstadt, Obermelsungen, der Kerngemeinde Malsfeld, Elfershausen, Dagobertshausen und Ostheim einen schnellen Internetzugang ermöglicht, von der Deutschen Telekom. Dabei wird es sich laut Harald Ortmann von der Telekom um ein offenes Netz handeln, das bedeutet, dass auch andere Anbieter das Netz der Telekom nutzen könnten. Malsfeld und Melsungen mussten lediglich die bautechnischen Voraussetzungen für den Ausbau schaffen zum Beispiel in dem sie Leerrohre zur Verfügung stellen, durch die die Kabel der Telekom gezogen werden können, berichten Vaupel und Boucsein.
1,2 Millionen Euro wird die Telekom in den Ausbau des Netzes in Melsungen und Malsfeld investieren, sagte Franz Zimmermann von der Deutschen Telekom beim Spatenstich. In Melsungen werden dazu etwa 17 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und neun in Malsfeld. Außerdem werden in der Bartenwetzerstadt 36 neue Netzverteilerkästen entstehen, in Malsfeld sind es neun. Das wird weitgehend ohne Tiefbauarbeiten von statten gehen. Insgesamt müssen laut Schmidt drei Kilometer Straße aufgerissen werden.

Auch Lösungen für andere Ortsteile

Für Beiseförth, sagte Bürgermeister Herbert Vaupel, suche man gemeinsam mit der Firma Schumacher nach einer Lösung, um auch den Menschen in diesem Ortsteil Zugang zu schnellem Internet zu ermöglichen. Derzeit werden in Malsfeld Geschwindigkeiten von maximal 6 Mbit/s erreicht. Auch der Anbieter OR Network, der Melsungens Stadtteile mit Internet versorgt, habe die Übertragungsraten auf 50 Mbit/s aufgerüstet, sagte Melsungens Bauamtsleiter Martin Dohmann.
Die seien bisher mit 16 Mbit/s schon besser dran gewesen, als die Kernstadt.

Quelle: HNA

Magie in der Fuldatalhalle

Evangelische Jugend Malsfeld präsentiert selbst geschriebenes Kindermusical

MALSFELD. Die evangelische Jugend Malsfeld hat am Wochenende intensiv ihr selbst verfasstes Kindermusical „Das
Geheimnis der magischen Sternschnuppe“ geprobt. Geplant sind Auftritte in der Malsfelder Fuldatalhalle. Seit Jahresanfang üben über 85 Sechs- bis Zwölfjährige die Szenen für das Musical. In Seminaren tanzen und singen sie und spielen Theater.
Unterstützt werden sie beim Aufbau der Technik von Sascha Holzhauer. Svenja Nuhn ist für den musikalischen Teil des Stückes verantwortlich. Neben einem Kinderchor gehören zu den Akteuren zwei Gitarristen, ein Bass, ein Pianist und ein Schlagzeuger. Unterstützt wird die musikalische Leiterin von Tina Goldhardt.

Foto: Grenzebach

In den Tanzgruppen mit Julia Ritschel waren am Wochenende Rhythmen Trumpf. Schrittfolgen und Bewegungsmuster zur Musik mussten einstudiert werden. Mit Erstklässlern studierten Helena Pensing und Natscha Pilous Bewegungsabläufe zu Atzen- Party-Musik ein. Kostümiert treten die Akteure mit Sonnenbrillen und schwarzen Kappen auf.
Einen Raum weiter ging es am Wochenende ruhiger zu. Maximilian Egerer und Karin Wrba malten dort die letzten Kulissen: aus großen Kartons entstanden Berge, aus blauen Mülltüten ein Fluss.

Die Akteure: mit unten von links Sina Jutzi, Svenja Nuhn und Denise Brüne, die das Musical schrieben. Foto: Grenzebach

Drei kreative Köpfe Svenja Nuhn (Musik), Denise Brüne (Theater) und Sina Jutzi (Kulissen) klopft das Herz schon etwas schneller, wenn sie an die anstehenden Vorführungen denken. Die drei
kreativen Köpfe, die schon seit Jahren in der Jugendarbeit aktiv sind, haben das Kindermusical selbst geschrieben und mit den Kindern einstudiert.


„Wir sind so aufgeregt, weil wir nicht wissen, ob unser selbst geschriebenes Stück genauso gut beim Publikum ankommt, wie die letzten Kindermusicals,“ sagt Nuhn. Brüne fügt hinzu: „Die letzten beiden Musicals König der Löwen
und Tarzan kannten die Erwachsenen schon und man konnte sich etwas darunter vorstellen, aber jetzt ist das anders.“

 

Welt der Sternenkinder

Über vier Wochen haben die jungen Frauen an ihrem Erstlingswerk geschrieben. Inhaltlich geht es um zwei Kinder, einen Raudi und einer Musterschülerin. Die Kinder sind unzufrieden, weil sie anecken, sie wünschen sich an einen anderen Ort. Und dann erscheint eine Sternschnuppe und beide entschwinden in die Welt der Sternenkinder, in der einige spannende Aufgaben und Abenteuer auf die Akteure warten.

Quelle: HNA

 

Von der Putzfrau zum Star

Malsfelder Aha-Theater spielt „Perle Paula macht Karriere“ im Landhotel Jägerhof

MALSFELD. Ein Stück mit viel Witz, Chaos und einer Prise Rock’n’Roll bringt das Aha- Theater im Februar auf die Bühne des Malsfelder Landhotel Jägerhof. Gespielt wird der Dreiakter „Perle Paula macht Karriere“ von Erika Elisa Karg.
Schon seit 32 Jahren gibt es die Aha-Theatergruppe. Namensgeber für die lose Gruppe war ein Stück, in dem immer wieder der Ausruf „Aha“ vorkam. Die Idee für eine Theatergruppe stammte von der ehemaligen Leiterin des Malsfelder Kindergartens, Lena Hütte-Gabriel. „Erst haben wir nur Theater für Kinder gemacht“, sagt Gertrud Sattler, die schon seit den Anfängen zu der Gruppe gehört. Nach drei Jahren wurde dann umgesattelt auf Erwachsenen-Stücke.

Ein geborener Rockstar: Inge Sommer-Krug träumt als singende Putzfrau Paula Pummel von einer ganz großen Karriere. Markus Wagener als Rockstar Tobi Toller bringt sie auf die Bühne.  Foto: Koch

Bevor ein Stück bühnenreif ist, trifft sich die Gruppe zunächst privat. Es werden Stücke besprochen, Rollen verteilt und gemeinsam überlegt, wie Bühnenbild und Kostüme aussehen könnten. „Das Bühnenbild ist meist ein Sammelsurium aus dem Haushaltsfundus der Gruppenmitglieder“, sagt Dieter Brassel.
Seit Dezember probt das Theaterensemble nun für die Aufführung von „Perle Paula macht Karriere“. Stets mit viel Spaß und gegenseitigen Hilfestellungen für die Umsetzung.

„Wir haben bisher viele Stücke gespielt, die mit Chaos zu tun hatten.“ D I E T E R  B R A S S E L

Mit ihrer resoluten Art und ihrem Hang zum lauthalsen Singen von Volksliedern bringt Putzfrau Paula Pummel den Haushalt der Apotheker-Familie Locker ziemlich durcheinander. Paula ist aber nicht irgendeine gewöhnliche Putzfrau: Sie ist die Perle in der Krone des Locker-Haushalts.
Als dann Rockmusiker und Paulas Neffe Tobi Toller auftaucht und seine Tante für ein Konzert engagiert, ist das Chaos perfekt. „Wir haben bisher viele Stücke gespielt, die mit Chaos zu tun hatten“, sagt Dieter Brassel. Das neue Stück fügt sich da nahtlos ein. Markus Wagener geht in der Rolle als Rockstar Tobi Toller mit zerrissener Jeans und schwarzer Lederjacke
vollkommen auf. Außerdem gibt Inge Sommer-Krug bisher noch nie gehörte Versionen von „Sah ein Knab ein Röslein stehen“ zum Besten.

Das sind die Akteure

Neun Akteure stehen bei den Aufführungen von „Perle Paula macht Karriere“ auf der Bühne.
Die Laienschauspieler im Überblick:
• Inge Sommer-Krug spielt die singende Putzfrau Paula Pummel,
• Susanne Walther schlüpft in die Rolle der egozentrischen Hausherrin Luise Locker,
• Stefan Krug mimt den Apotheker Arno Locker sowie den stotternden Briefträger Hans Krumm,
• Hildegard Dobslaw spielt die sportliche Großmutter Anne Locker,
• Katharina Sommer ist die Tochter des Hauses Viktoria Locker,
• Silke Hruschka spielt die Rolle von Tina May,
• für Verwirrung wegen seines Berufes sorgt Dieter Brassel als Architekt Fred Gärtner,
• Markus Wagener ist Rockstar Tobias Toller und
• Michael Besser mimt Basti Häusler. (yvk)

Der Zuschauer kann also gespannt sein. Eines ist auf jeden Fall sicher: Bei dem Auftritt wird kein Auge trocken bleiben.

Quelle: HNA

 

Singende Perle: Aha-Theater probt für neues Stück

Malsfeld. Singen, Putzen und Verwirrung stiften. Das ist Paula Pummel, eine resolute Haushälterin der Apothekerfamilie Locker, in einer Aufführung des “aha-Theater” Malsfeld. Mit ihrem Temperament bringt die 40 jährige so einiges durcheinander. Dabei wird ihr Vorhaben, mit ihrem schiefen Gesang Karriere in der Rockband ihres Neffen Tobi Toller zu machen, schon fast zur Nebensache.

Stefan Krug, alias Apotheker Arno Locker, umarmt seine sportliche Mutter, gespielt von Hildegard Dobslaw.

Fotos: Pudenz

Während die singende Perle in dem Dreiakter jeden Nerv strapaziert, geht ihr Temperament ein wenig mit ihr durch. Da kommt das Wochenende ihres geliebten Chefs mit einem “alten Freund” und eine angebliche Affäre der Hausherrin Luise Locker gerade recht. Der Gärtner wird zum Architekten und eine Freundin zur Geliebten degradiert. Und die alte Dame des Hauses, Anne Locker, versucht zu retten, was zu retten geht.

Und ob der Versuch, die volksmusikalische Rockröhre Paula von ihrem Wunschtraum einer steilen Sängerkarriere abzuhalten funktioniert, kann man in einer der fünf Aufführungen herausfinden.

Das Malsfelder Aha-Theater, welches einst durch Kindergarteneltern entstand, befindet sich inzwischen im 32. Aufführungsjahr. In der 90 Minuten dauernden  Aufführung in drei Akten sorgt das rund 15 köpfige Theaterteam für reichlich Spannung, Spaß und Verwirrung.

Die Premiere von “Perle Paula macht Karriere” ist am 16. Februar im Jägerhof in Malsfeld.

Quelle: Heimatnachrichten

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Prev Next

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten und entlastet die Umwelt Die installierte Photovoltaikanlage auf dem Gartenhaus mit 5...

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“ Die Südlink-Trasse ist überflüssig, sagen Felsberger Bürgerinitiative und Bürgermeister FELSBERG. Wer ja zur Energiewende...

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüs…

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig Die geplanten Stromtrassen stoßen auf berechtigte Ablehnung bei den Bürgern...

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner die keine Alternativen zu einer umweltverträglichen Energieversorgung bieten aber auf Zerstörung der Landschaften durch...

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft am Wildsberg Malsfeld. Ab dem 15. März wird das Regierungspräsidium Kassel...

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herrn Altmaier! Nach Planung von Hr. Altmaier soll ein „Energie-Soli“ von 1,5...

Wetter Gemeinde Malsfeld

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online