Vaupel fordert Kommunikation ein

In Malsfeld wird der Zustand des Spielplatzes hinter dem Feuerwehrhaus unterschiedlich wahrgenommen

MALSFELD. Verschiedener könnte die Wahrnehmung des Malsfelder Spielplatzes am alten Feuerwehrhaus wohl kaum sein: Die Einschätzungen reichen von völlig in Ordnung bis hin zu nicht nutzbar, je nachdem, wer zu Wort kommt: ob Bürgermeister, Ortsvorsteherin oder Eltern, die sich allerdings nur anonym an die HNA wandten.

Machte beim Fototermin einen ganz normalen Eindruck: der Spielplatz in Malsfeld, im Hintergrund das alte Feuerwehrhaus. Foto: Becker

Per Telefon beklagten sie, der Platz habe weder Schaukel noch Wippe. Die Spielgeräte seien veraltet. Auch lägen Scherben und Flaschen herum. Versprechungen seitens der Gemeinde gingen in der Sache ins Leere. Dass solche Klagen die Verwaltung über die Zeitung und nicht über die Gemeindegremien erreichten, ärgert Bürgermeister Herbert Vaupel. So könne man nicht miteinander ins Gespräch kommen. Die Gemeinde kümmere sich um den Spielplatz und wälze dabei nichts auf andere ab. Mit Blick auf die Sicherheit habe man Spielgeräte für Reparaturarbeiten abgebaut. In Kürze stünden sie am Ort wieder zur Verfügung.

„Geräte sind in Ordnung“

„Die Geräte sind in Ordnung“ ,erklärte Ortsvorsteherin Erdmute Schirmer. Die Vereinsgemeinschaft steuere ihren Teil zum Spielplatz bei und werde sich mit Einnahmen aus Festveranstaltungen an der Gestaltung beteiligen; derzeit habe man beispielsweise die Beteiligung an einem neuen Spielgerät im Blick, das man bereits ausgesucht habe.

Reden ist Gold wert

LORENZ GRUGEL über verfehlte Kommunikation
Was um Himmels willen führen Eltern im Schilde, die anonym einen normalen Spielplatz über Gebühr schlecht reden? Man weiß es nicht. Nur eins scheint klar: Da läuft was schief in der Kommunikation. Den Spielplatz zu beleben,ist Sache der Familien. Erste Adressaten für Wünsche, Kritik und Anregungen sind Verwaltung und Politik. Dabei kann es aus vielen Gründen Gold wert sein, das Gespräch zu suchen.
Man denke nur an folgendes Zukunftsszenario: Nach dem Umzug der Feuerwehr an den Strauchgraben verlässt auch die Ortsbücherei das Feuerwehrhaus und Malsfeld hat an zentraler Stelle einen Leerstand. Dann wäre der Spielplatz Teil eines größeren Problems, für das es nur so viele Lösungsvorschläge und -ideen gibt, wie Malsfelder bereit sind, sich einzumischen – und zwar am besten, indem sie Ross und Reiter nennen.

Quelle: HNA

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Prev Next

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten umweltfreundlich

Gartenhaus reduziert Stromkosten und entlastet die Umwelt Die installierte Photovoltaikanlage auf dem Gartenhaus mit 5...

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“

„Gefahr für Energiewende“ Die Südlink-Trasse ist überflüssig, sagen Felsberger Bürgerinitiative und Bürgermeister FELSBERG. Wer ja zur Energiewende...

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüs…

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig

Vorhandenes Gasnetz macht SuedLink Trasse überflüssig Die geplanten Stromtrassen stoßen auf berechtigte Ablehnung bei den Bürgern...

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner ohne Alternativen

Windkraftgegner die keine Alternativen zu einer umweltverträglichen Energieversorgung bieten aber auf Zerstörung der Landschaften durch...

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft

Zweckverband befasst sich mit Windkraft am Wildsberg Malsfeld. Ab dem 15. März wird das Regierungspräsidium Kassel...

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herr Altmaier!

Der unseriöse „Energie-Soli“ von Herrn Altmaier! Nach Planung von Hr. Altmaier soll ein „Energie-Soli“ von 1,5...

Wetter Gemeinde Malsfeld

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online