Im Ehrenamt unschlagbar

Hans-Jürgen Röse war 42 Jahre in verschiedenen Funktionen tätig

Ostheim. Eine solche kommunalpolitische Vita ist selten.42 Jahre hat sich Hans-Jürgen Röse aus dem Malsfelder Ortsteil Ostheim in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich für die Belange seiner Heimatgemeinde eingesetzt. Zuletzt gehörte er dem Gemeindevorstand an.


Für diese außergewöhnliche Leistung ernannte ihn das Parlament zum Ehrenbeigeordneten. In der Sitzung der Gemeindevertreter am Mittwoch überreichten Parlamentschef Karl-Heinz Reichmann und Bürgermeister Herbert Vaupel die Ernennungsurkunde. Hans-Jürgen Röse sei bereits 1969 in die Gemeindevertretung seines Heimatortes Ostheim gewählt worden, der damals noch selbstständig war. Ab 1989 bis zur Kommunalwahl im März gehörte Röse dem Gemeindevorstand an. „Eine solche Leistung ist in der heutigen Zeit undenkbar“,

Ehrentitel: Das Malsfelder Parlament hat den Ostheimer Hans-Jürgen Röse (Zweiter von rechts) zum Ehrenbeigeordneten ernannt.Dazu gratulierten Parlamentschef Karl-Heinz Reichmann (links)und Bürgermeister Herbert Vaupel. Unser Foto zeigt Röse mit seinerEhefrau Eva-Maria. Foto: Rohde

sagte Karl-Heinz Reichmann. Über seine Tätigkeit im Parlament hinaus sei Röse in den Ostheimer Vereinen tätig gewesen, teilweise sogar im Vorstand. Zu Röses Hobbys gehöre auch die Heimatgeschichte, berichtete der Parlamentsvorsitzende. Er hält die Dorfchronik von Ostheim auf dem neuesten Stand. (hro)

Quelle: HNA