Freie Fahrt durch Ostheim in eine Richtung

Ostheim. Ostheim ist wieder über die alte Autobahnbrücke erreichbar: Die Gemeinde Malsfeld räumte die Straßensperre am Ortseingang und gab dort die sanierte Raiffeisen- und Sipperhäuser Straße für den Verkehr frei.

 

Raiffeisen- und Sipperhäuserstraße in Ostheim sind künftig Einbahnstraßen

Eine neue Ortsansicht: Ostheims Ortsvorsteherin Kornelia Rübenkönig und Bürgermeister Herbert Vaupel (rechts) freuen sich über die sanierte Sipperhäuser Straße. Hans-Jürgen Röse (links) hielt den Moment in Höhe der Rittergasse mit einem Foto für das Dorfarchiv fest. Foto: Grugel

Neue Einbahnstraßen und Tempo 30-Schilder sollen künftig bereits am Ortseingang den Verkehr beruhigen, erläuterte Bürgermeister Herbert Vaupel die neuen Regeln auf den beiden Gemeindestraßen. Danach lenken die Verkehrsschilder Autos und Lkw aus Richtung Dr.-Reimer-Straße künftig am Ortseingang durch die sanierte Sipperhäuser Straße, die ebenso wie die Raiffeisenstraße nun Einbahnstraße ist. Dabei kann die Raiffeisenstraße künftig von der Ortsmitte aus nur noch in Richtung Gewerbegebiet befahren werden.

Die Einbahnstraßenregelung erlaubte es der Gemeinde, die Straßen schmaler als bislang anzulegen und so zusätzliche Effekte bei der Verkehrsberuhigung zu erzielen. Außerdem war es möglich, an der Sipperhäuser Straße erstmals einen Gehweg anzulegen.

Ins Sanierungsprogramm eingebunden war auch die Ostheimer Rittergasse. Einschließlich der Kanalerneuerung kostete das Gesamtprogramm nach Verwaltungsangaben 605 000 Euro, wobei die Gemeinde 162 000 Euro aus Zuschüssen bestritt. In Ostheim werden in den nächsten Jahren noch etliche Baustellen eingerichtet, kündigte Herbert Vaupel an. So sollen bis zur 850-Jahr-Feier im Jahr 2012 noch einige Straßen, Häuser und der Dorfplatz neu gestaltet werden. Und für das Jahr 2013 habe das Land Hessen zugesagt, die Ortsdurchfahrt Mosheimer Straße zu sanieren. (lgr)

Quelle: HNA