Viele Hände stellen viel auf die Beine: Stiftungsverband lobt Familiendorf Röhrenfurth

Röhrenfurth. Das Projekt Familiendorf Röhrenfurth erhält von der Quandt-Stiftung eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro im Rahmen des Ideenwettbewerbes „Brücken bauen zwischen den Generationen“. Ulrike Reichart vom Bundesverband Deutscher Stiftungen, der die Projekte der Quandt-Stiftung betreut, überzeugte sich am Montag, den 23. April vor Ort von den Aktivitäten des Familiendorfs Röhrenfurth.

Susanne Rose (stellvertretende Vorsitzende des Kindervereins Röhrenfurth) begrüßte Ulrike Reichart vom Bundesverband Deutscher Stiftungen zusammen mit Doris Ilgen (Schulleiterin Wolfgang-Fleischert-Schule), Michael Wagner (Ortsvorsteher Röhrenfurth), Karin Plötz-Hesse (Kinder- und Familienbeauftragte der Stadt Melsungen), Ilona Braun (stellvertretende Vorsitzende Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen), Karin Plehnert-Helmke (Vorsitzende Kinderverein Röhrenfurth) und Kindern der 2. und 4. Klasse der Wolfgang-Fleischert-Schule.

Foto: kk

Gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen Ilona Braun und der Kinder- und Familienbeauftragten der Stadt Melsungen Karin Plötz-Hesse, Ortsvorsteher Michael Wagner, Schulleiterin Doris Ilgen und der Vorsitzenden des Kindervereins Karin Plehnert-Helmke konnte sie einen Teil der generationenübergreifenden Aktivitäten selbst erleben.

Häkeln und Stricken

Wie jeden Montag handarbeiteten Seniorinnen aus Röhrenfurth mit den Kindern der 3. und 4. Klasse. Mit großem Eifer häkelten und strickten die Schüler selbst entworfene Modelle.

Die Besucher begleiteten die Kinder dann zum gemeinsamen Mittagessen. In der einstündigen Mittagspause während der Schulzeit können die Kinder ein warmes Mittagessen, das vom Kinderverein angeboten wird, erhalten oder selbst Mitgebrachtes verzehren. Gegessen wird aus Platzgründen in zwei Gruppen, so dass in der Mittagspause noch ausreichend Zeit zum Spielen und Bewegen bleibt. Die Ausgabe des Mittagessens wird ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Viele Röhrenfurther beteiligen sich regelmäßig. Es helfen nicht nur Mütter und Väter, sondern auch viele andere Freiwillige.

Ziele, Aktivitäten und Perspektiven des Projektes Familiendorf wurden dann im Rahmen einer Präsentation vorgestellt. Durch die Förderung der Vernetzung der unterschiedlichen Institutionen und Organisationen in Röhrenfurth soll zum Erhalt der sozialen Infrastruktur beigetragen und Röhrenfurth als Wohnort nicht nur für Familien mit Kindern attraktiver werden. Ein wesentlicher Bestandteil des Familiendorfs ist das Betreuungsangebot und ein innovatives Schulkonzept, dass die Betreuung von Grundschulkindern an Schultagen täglich von 7 bis 17 Uhr ermöglicht. Zudem werden insgesamt acht Wochen Betreuung in den Schulferien in Kooperation mit den Melsunger Grundschulen angeboten.

Ergänzt wird das Angebot in den Ferien durch die „Röhrenfurther Ferienspiele“, die in diesem Jahr bereits zum fünften Mal stattfinden und eine Woche dauern. Auch bei den Ferienspielen engagieren sich viele Röhrenfurther. Nur so ist es möglich, ehrenamtlich eine Woche Spiele, Spaß und Sport für bis zu 50 Kinder anzubieten. Viele kleinere Aktivitäten wie beispielsweise ein gemeinsames Laternenfest, Bastel-Workshops zu Ostern und Weihnachten und eine Schach-AG ergänzen das Angebot.

Ein ganz neues Projekt im Familiendorf ist die „Familiendorf-Zeitung“, die in der vergangenen Woche erstmals mit einer Auflage von 600 Stück an alle Haushalte in Röhrenfurth verteilt wurde. Die Familiendorf-Zeitung soll drei bis viermal im Jahr erscheinen und über die Aktivitäten im Familiendorf berichten, aber auch allen Röhrenfurther Vereinen und Organisationen eine Plattform geben, um über ihre Aktivitäten zu berichten. Die Teilnehmenden erhielten vorab je ein Exemplar der Zeitung.

In der anschließenden Diskussion gab es von den Beteiligten wertvolle Hinweise für die Umsetzung weiterer Ideen zur Weiterentwicklung der Idee Familiendorf.

Frau Reichart äußerte sich sehr positiv über die Veranstaltungen und Initiativen in Röhrenfurth: „Es wurde etwas ganz Beachtliches auf die Beine gestellt“.

Quelle: Heimatnachrichten