Das riecht und schmeckt

Malsfeld / Baunatal. Das Malsfelder Brauereimuseum wird zum Tag des Bieres am 23. April eröffnet. Das teilte der Brauereiförderverein mit. Das Museum befindet sich im Komplex des Unternehmens Hessisches Löwenbier, das Frank Bettenhäuser, dem Chef der Baunataler Hütt-

Brauerei, gehört. Zurzeit arbeitet die Gemeinde Malsfeld auf Hochtouren an der Einrichtung. In Kooperation mit dem Kulturwissenschaftler Eckart Büxel erhält diese den letzten Schliff.

In groben Zügen ist das Museum bereits erkennbar. Ein Holzsteg gleicht Unebenheiten in der 265 Quadratmeter großen ehemaligen Abfüllerei aus. Der Steg lotst die Besucher durch die Sammlung und führt sie beispielsweise zur bereits aufgehängten Sudhaube, unter der künftig Brauprozesse simuliert werden sollen. Tagelang hatten Fördervereinsmitglieder die Haube abgeschliffen und ihr den Glanz zurückgegeben.

Für die Sammlung legen sich zurzeit Rathaus- und Fördervereinsmitglieder mächtig ins Zeug. Bauamtsleiter Jürgen Engel beispielsweise mauert eine Feuerstelle. Markus Beinhauer vom Förderverein baut einen Laden auf, den die Gemeinde bei einer Geschäftsaufgabe in Morschen erstand.

„Das wird ein lebendiges Museum.“

Markus Beinhauer

Die Sammlung selbst bietet viel für die Sinne. An Geruchssäulen sollen die Besucher einen Hauch von Gerste, Malz und Hefe erhaschen. Es gibt Geschmacksproben von Wasser.

Monitore und Vitrinen

Darüber hinaus bietet die Sammlung jede Menge Informationen über Monitore und per Exponat in Glasvitrinen. „Das wird ein lebendiges Museum“, sagt Markus Beinhauer. Was er damit meint, wird schon jetzt klar: Überall wird der Besucher mit Ohren, Mund und Augen hineingezogen in die Kunst des Brauens.

Hinzu kommt jede Menge Schmuck. In die neuen Fenster der ehemaligen Abfüllerei sind beispielsweise Vitrinen eingearbeitet, in denen künftig Hunderte von verschiedenen historischen Biergläsern stehen sollen.

Insgesamt ist die Ausstellungsfläche dreigeteilt. Dabei erwarten den Besucher folgende Schwerpunkte: • Vertrieb und Werbung: Diese Abteilung dreht sich um die Vermarktung des Malsfelder Biers. Erläutert werden beispielsweise die Bierversorgung von Gasthäusern. Werbetafeln, Etiketten und eine Ladentheke dienen der Veranschaulichung. In einer Minigaststätte können Besucher sich ausruhen. • Technik der Bierherstellung: Unter einer Sudhaube erläutert eine Multi-Media-Präsentation Brauprozesse. • Wissen: In dieser Abteilung ist die Bierherstellung in der Theorie das Thema. Biochemische Prozesse werden ebenso erläutert wie die Zutaten Hopfen, Wasser, Malz und Hefe für ein zünftiges Bier. Ein weiteres Thema ist die Wirtschaftsgeschichte der Brauerei Malsfeld.

Von Lorenz Grugel

Quelle HNA