Multi-Media-Präsentationen werden in der nächsten Woche installiert

Malsfeld. Der Countdown läuft: Am Tag des Bieres präsentiert die Gemeinde Malsfeld der Öffentlichkeit ihr neues Brauereimuseum. Bis zur Eröffnung am 23. April gibt es deshalb noch jede Menge zu tun.Das teilte die Gemeinde Malsfeld mit.

© HNA

Public Viewing in der Schauenburger Märchenwache

Die Sammlung befindet sich in der 265 Quadratmeter großen ehemaligen Abfüllerei der Malsfelder Löwenbier- Brauerei. Die teils aufwändig beschafften Exponate und Multi-Media-Schauen leuchten das komplette Spektrum der Brauereikunst aus.

Dabei wird Besuchern viel für die Sinne geboten. An Geruchssäulen können sie beispielsweise einen Hauch von Gerste, Malz und Hefe erhaschen. Darüber hinaus bietet die Sammlung jede Menge Informationen über Monitore und per Exponat in Glasvitrinen.

Bis zur Eröffnung steht noch jede Menge Kleinarbeit an. Archivbestände müssen beispielsweise noch gerahmt und Objekte beschriftet werden. Erstmals in Betrieb genommen werden in der nächsten Woche die Rechner mit den Multi-Media-Präsentationen. Sie erläutern nach Angaben des Bad Hersfelder Kulturwissenschaftlers Eckart Büxel an vier Stationen Aspekte aus dem Brauereiwesen aus, die über einzelne Exponate nicht darstellbar sind.

Die Sammlung rund um Bierherstellung und -kultur wird unter anderem vom Land Hessen und dem Museumsverband gefördert und kostet rund 332 000 Euro. Eine besondere Note erhält das Museum durch den angrenzenden Brauereibetrieb, der es erlaubt, den Museumsbesuch mit einer Brauereiführung zu verbinden und auf diese Weise Theorie und Praxis zusammenzuführen. (lgr)